Ausbildung zur Meditationsleiter/in


Kursleitung: Lharampa Tenzin Kalden, Tibetischer Mönch und Gelehrter

Der Buddhismus basiert auf einer Jahrtausend alten Tradition und Erfahrung in der Meditation. Dabei ist die Meditation der wichtigste Aspekt und ein effektives Mittel zur Transformation der negativen Eigenschaften einer Person. Die Meister der buddhistischen Meditation betrachten diese als wichtigstes Mittel um unserem Geist positive Kraft zu geben, gegen Stress und störende Gefühle.

Meditation ist für jedermann, unabhängig von der religiösen Zugehörigkeit. Ängste, Sorgen und beschädigtes Ich-Bewusstsein sind ein universales Problem und deshalb kann die Meditation für jeden von grossem Nutzen sein.

Der innere Weg besteht aus drei Aspekten: Rechte Lebensführung, rechte Meditation & Weisheit.

Die rechte Lebensführung bedeutet ein gewaltloses Leben zu führen und erschafft die Grundlage für eine erfolgreiche Meditation.

Die Meditation, (tibetisch „Sgom“ – „sich etwas angewöhnen“) schult einen den Geist mit einer positiver Haltung vertraut zu machen. Im Alltag ist unser Geist oft unruhig und beschäftigt sich viel mit negativen Denkmustern, welche uns unglücklich machen.
Ziel der Meditation ist den Geist von diesen störenden Denkweisen zu befreien und ihn mit aufbauenden Haltungen wie Gelassenheit, Mut und Energie zu bereichern. Eine Positive Geisteshaltung führt zu innerer Ruhe und Klarheit und trägt zu unserem körperlichen und geistigen Wohlbefinden bei.
Eine weitere grosse Qualität der Meditation ist die Selbstdisziplin, welche uns ermöglicht unseren Geist genau kennenzulernen, seine Störungen genau zu beobachten und diese zu harmonisieren, anstatt dagegen anzukämpfen. Diese Harmonisierung lässt Störungen wie Nebel in der Morgensonne auflösen. Meditation beendet die ständige Jagt nach Sorgen und Ängsten und ermöglicht uns letztendlich unseren Geist der Freude und anderen sinnvollen Dingen im Leben zu widmen und lässt Weisheit in uns anwachsen.

Die Weisheit ist das Antidot gegen die geistigen Gifte wie falsches Ich-Bewusstsein, Gier, Hass, Ängste und Depressionen. Sie ist eine natürliche Intelligenz, die Ruhe, Klarheit und einen natürlichen Humor besitzt.

Nach der buddhistischen Tradition gibt es zwei Hauptarten von Meditation: eine konzentrative und eine analytische Meditation. Die analytische Meditation wird nach buddhistischer Tradition stufenweise über die folgenden Themen durchgeführt:

  1. Vier Arten von Achtsamkeit mit denen wir das Leben: Achtsamkeit über Körper, über Gefühl, über Gedanken und über Handlungen.

  2. Wertschätzung des eigenen Lebens, der menschlichen Intelligenz und deren Potenzial.

  3. Vergänglichkeit des Lebens, damit wir lernen mit der wertvollen Zeit umzugehen.

  4. Wirksamkeit unserer Handlungen oder Karma: Wir lernen unsere Absichten zu kontrollieren und unsere Handlungen harmonisch zu gestalten

  5. Entwicklung der vier Geisteshaltungen: Unermesslicher Gleichmut, unermessliche Liebe, unermessliches Mitgefühl, unermessliche Freude.

Der Meditationsleiter/innen Kurs fokussiert auf die Ausbildung in der analytischen Meditation. Die ersten vier Themen werden dabei in der ersten Hälfte der Ausbildung durchgearbeitet, Das fünfte in der zweiten Hälfte.


Lharampa Tenzin Kalden wurde 1972 in Tibet geboren und ist in Europa aufgewachsen. Er studierte 17 Jahre lang an der Klosteruniversität Sera in Südindien und schloss das Studium der fünf grossen Wissenschaften des Buddhismus ab. Er erlangte den Titel des Rabjampa und erreichte die höchste akademische Stufe der Gelug-Tradition, den Lharampa.
Er ist einer der wenigen tibetischen Gelehrten, welcher die umfangreiche Lehre des Buddhismus direkt auf Deutsch erläutert. Er erlernte und praktizierte die Bewegungslehre Lu Jong und Tsa Lung Trulkhor in Indien. Er erhielt die Übertragung vom tibetischen Arzt und Lama, Tulku Lobsang.



Wann: Modul 1: 13.06. -  15.06.2019
Modul 2: 15.08. -  17.08.2019
Modul 3: 28.11. -  30.11.2019
Modul 4: 12.03. -  14.03.2020
Modul 5: 14.05. -  16.05.2020

Zeit: 10.00 - 16.00 Uhr
Preis: Fr. 2'700 (exkl. Literaturmaterial)
Anmeldeschluss: Mai 2019
Mitbringen: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
   



>> Zum Anmeldungsformular
 

© www.bacherprepress.ch | Impressum